8 Vorsätze für das neue Semester, die Du definitiv umsetzen solltest

Das Sommersemester startet gerade. Und genau wie letztes Semester hast Du Dir bestimmt wieder einige Vorsätze gefasst, die Du gerne umsetzen möchtest. In meinem Studium hatte ich zum Sommersemester hin immer besonders ehrgeizige Vorsätze. Das lag wohl an der Vorfreude auf einen tollen Sommer. In diesem Artikel habe ich einmal die Vorsätze aufgelistet, an denen Du in diesem Semester unbedingt dranbleiben solltest. Los geht’s.

1. Mehr Schlaf

Sind wir mal ehrlich. Der Spruch “Schlafen kann ich, wenn ich tot bin” passt eventuell zu einer besonders harten Klausurphase oder zu einzelnen Wochenenden aber bestimmt nicht zu einem kompletten Semester. Nur durch genug Schlaf kannst Du fit in den Tag starten und bist auch in einer längeren Vorlesung immer noch aufmerksam. Die Erfahrung zeigt, dass man im späteren Arbeitsleben und mit Kindern definitiv nicht mehr viel Schlaf bekommt. Warum also jetzt schon wenig schlafen? Du solltest während des Studiums auf ein gesunden Schlafrhythmus achten. Wenn du dennoch über weniger Schlaf nachdenkst, solltest du dir mal die Schlafkonzepte “Uberman” und “Everyman” anschauen. Diese Schlafkonzepte bauen auf der Idee des polyphasischen Schlafes auf. Ich kenne einige Studierende, die das während Ihres Studiums ausprobiert haben. Vielleicht ist diese Art des Schlafens ja für Dich genau das Richtige.

2. Mehr Sport

Wenn Du Dir den Vorsatz gefasst hast, mehr Sport zu treiben, ist das Sommersemester ideal für dieses Vorhaben. Schon jetzt im April sind die Temperaturen perfekt für den Außensport. Immer neue Sommersportarten wie z.B. das Slacklining laden dazu ein, dass Sommersemester mit viel Sport zu genießen. Wenn Du an Deine Grenzen gehen möchtest, solltest Du Dir einmal Freeletics anschauen. Hierzu gibt es auch in verschiedenen Städten schon eigene Trainingsgruppen. Im Sommer sind außerdem Yoga und Meditation besonders beliebt. Das hilft dann auch noch gegen den täglichen Unistress.

3. Mehr Reisen

Du wirst nie mehr soviel Zeit zum Reisen haben, wie als Student. Genau deshalb solltest Du auch genau jetzt die Welt anschauen. Ben Paul hat dazu einen sehr interessanten Artikel auf Anti-Uni.de geschrieben. Das gute an der heutigen Zeit: Reisen muss nicht mehr teuer sein. Durch Mitfahrgelegenheiten und Übernachtungs-Plattformen wie AirBnB kann man sehr viele Städte für sehr wenig Geld bereisen. Eine Alternative sind bezahlte Praktika durch AIESEC oder ein Auslandssemester.

4. Frühere Vorbereitungen auf die Prüfungen

Kommen wir zum leidigen Thema Klausuren und Prüfungen. Hast Du im letzten Semester noch geschimpft, dass die Klausuren viel zu schnell da waren? Dieses Semester wird das anders. Erstell Dir einen Lernplan und strukturiere Deine Wochen. Lass Deinen inneren Schweinehund nicht siegen. Je mehr Du am Anfang vorbereitest desto weniger musst Du hinterher fluchen. Vielleicht musst Du auch einfach Deine Lerntechnik hinterfragen. Innovative Lern- und Strukturierungstechniken werden wir in einem späteren Artikel ausführlich erläutern.

5. Mehr Netzwerken

Beim Netzwerken wird Dir natürlich MindCrowd weiterhelfen. Bis kannst Du allerdings schonmal Deine Ziele formulieren und aktiv werden. Wenn Du erst einmal aus der Uni raus bist, kann das Netzwerken sehr mühsam werden und je nach persönlichem Ziel auch zu spät sein. Nimm Dir beispielsweise vor, jeden Tag eine interessante Person zu kontaktieren. Das ist doch locker machbar!

6. Eigene Produktivität steigern

Mit welchen Tools Du Deine Produktivität steigern kannst, könntest Du ja in einem früheren Artikel von uns erfahren. Es gibt aber auch noch unzählige weitere Quellen für Produktivitätshacks. Schau dir doch mal das Blog von Tim Ferris an. Dort findest Du massenweise Tipps für mehr Produktivität im Alltag.

7. Gesünder ernähren

Jetzt kommen wir zum kontrovers diskutierten Thema schlechthin. Egal ob Du Dich vegan, vegetarisch oder klassisch ernähren möchtest. Genau jetzt hast Du die Chance Dich nachhaltig besser zu ernähren und mehr aus deinem Körper zu herauszuholen. Probiere doch mal folgendes aus: Einmal die Woche triffst Du Dich mit Freunden und Ihr kocht zusammen 1. etwas Neues 2. etwas Gesundes und 3. etwas Leckeres. Am besten gehst Du dafür auf Chefkoch und stöberst einfach mal durch die verschiedenen Kategorien.

8. Mehr Geld verdienen

Kommen wir zum letzten Punkt. Hierbei kann Dir Mindcrowd noch in diesem Semester helfen. Ab dem Lauch werden wir Dir Projekte von verschiedenen Unternehmen anbieten. Der Vorteil für Dich: Du arbeitete in den meisten Projekten als Freelancer (freiberuflich bzw. auf Gewerbeschein) und kannst somit nicht nur sehr viel Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Unternehmen machen, sondern vor allem gutes Geld dabei verdienen. Da alle Projekte fachspezifisch sein werden, wirst Du sehr viel lernen und gleichzeitig noch deinen Lebenslauf aufbessern. Melde Dich doch für den Newsletter an und bekomme als einer der Ersten zum Start dein Anmeldeformular zugeschickt.

MindCrowd wünscht Dir viel Erfolg im neuen Semester.

Setzt Du Dir eigentlich Ziele und Vorsätze für das Semester? Hast du coole Ideen oder Techniken, die besonders gut beim Erreichen Deiner Ziele sind?

Melde Dich zum Newsletter an und werde exklusiv zum Start der Projektbörse informiert:

3 Kommentare zu “8 Vorsätze für das neue Semester, die Du definitiv umsetzen solltest”

  1. Der Alex sagt:

    Hallo Alex (:
    Schöner Artikel.
    Den Polyphasischen Schlaf wollte ich mir schon immer mal aneignen. Als Angestellter oder Schüler ist das jedoch überhaupt nicht möglich. Dieser Luxus ist wohl nur Studenten und Selbstständigen gegönnt. :)

  2. Alex sagt:

    Hi Alex,

    vielen Dank. Der Artikel passt ja jetzt super zum Semesterstart.

    Ich habe den polyphasischen Schlaf bisher selbst noch nicht ausprobieren können. Vielleicht werde ich das in diesem Jahr noch ansteuern. Du hast definitiv Recht. Als Student bzw. Selbstständiger geht die Koordination einfacher.

  3. Ben sagt:

    Hey Alex!

    Super cooler Artikel und besten Dank für die Erwähnung! Direkt weitergeleitet! :)

    Cheers,

    Ben